Skip to main content

USB Sticks sind beliebte Werbegeschenke. Nahezu jeder Mensch nutzt USB-Sticks und freut sich, wenn er einen USB Stick kostenlos bekommen kann. Wenn du Unternehmer bist und für Kunden oder jene, die es werden sollen, Werbegeschenke produzieren lässt, sind USB Sticks immer eine gute Wahl. Wir erklären dir hier, warum USB Sticks zu den besten Werbegeschenken gehören und was du beachten solltest, wenn du selbst welche herstellen lassen und verschenken möchtest.

USB Sticks: Nützliche und nachhaltige Werbung

Mit Werbegeschenken stärkst du die Präsenz deines Unternehmens im Alltag. Wahrscheinlich denkst du da zuerst an klassische Werbegeschenke wie Aufkleber, Kugelschreiber oder Feuerzeuge. Solche Produkte sind in großen Mengen kostengünstig zu produzieren. Jedes einzelne Werbemittel kostet maximal wenige Cent. Dadurch kannst du für wenig Geld sehr viele Menschen beschenken, die dann hoffentlich ein Produkt mit deinem Firmennamen benutzen und ihn somit stets vor Augen haben. Soweit die Theorie.

Rein praktisch ist es doch so, dass die wenigsten Menschen sich tatsächlich einen Werbeaufkleber in die Wohnung kleben. Die meisten werden wohl einfach weggeworfen. Kugelschreiber sind da schon praktischer. Allerdings hat diese Werbeform auch nicht den besten Effekt. Werbekugelschreiber landen meistens in der Tasche oder Schublade und werden vergessen. Wer regelmäßig Kugelschreiber benutzt hat in der Regel ein hochwertigeres Modell und greift nur im Notfall zum Werbegeschenk. Wer hingegen ausschließlich kostenlose Werbekugelschreiber benutzt, hat sich an die Aufdrucke gewöhnt und nimmt sie kaum mehr wahr.

Ähnlich verhält es sich mit Feuerzeugen. Sie landen meist auch in der Tasche und werden eben kurz benutzt, um eine Kerze oder eben schnell eine Zigarette anzuzünden. Der Firmenname wird von der Hand verdeckt und das Feuerzeug gleich wieder weggesteckt.

Bei USB Sticks ist das anders. Wenn dein Firmenname oder Firmenlogo auf einem USB Stick zu sehen ist, hat das einen ganz anderen Effekt. Ein USB Stick ist ein Gegenstand, der produktiv genutzt wird. Der USB Stick bleibt in der Regel eine Weile eingesteckt. Der Aufdruck ist die meiste Zeit unverdeckt im Blickfeld des Benutzers. Zudem wird er produktiv genutzt, um Daten zu übertragen oder um wichtige Dokumente immer dabei zu haben und bearbeiten zu können. Nach getaner Arbeit ist der Nutzer in der Regel gut gelaunt, da er das, was er vorhatte, erledigt hat.

In dieser Stimmung richtet er seinen Blick beim Entfernen des USB Sticks bewusst auf den Stick, denn er soll nicht verkanten oder beschädigt werden. Die Aufmerksamkeit ist auf den Stick mit deinem Namen oder Logo gerichtet. Gleiches gilt beim Anschließen des USB Sticks. Es erfordert stets eine gewisse Aufmerksamkeit, den USB Stick mit dem Port zu verbinden. Name bzw. Logo brennen sich dadurch nachhaltig ins Bewusstsein der Person ein. Der Firmenname wird auch mit dem Stick verbunden. Wenn der Nutzer nach einer Datei gefragt wird, sagt er höchstwahrscheinlich etwas wie „die befindet sich auf dem Stick von Firma XY“. Dein Unternehmen ist dem Besitzer des Sticks einfach präsent.

USB Sticks als Werbegeschenk herstellen lassen

Einen Nachteil haben USB Sticks allerdings, denn sie sind teurer als Kugelschreiber oder Feuerzeuge. Während es diese für wenige Cent pro Stück gibt, musst du für einen USB Stick als Werbegeschenk mindestens einen Euro ausgeben. Die Mehrkosten können sich aber ganz schnell bezahlt machen, da die Werbung sehr effektiv ist, wie zuvor erläutert wurde.

USB Sticks mit deinem Unternehmensnamen oder Logo drauf kannst du bei fast jedem Anbieter von Werbeartikeln bekommen. Die Auswahl ist dabei sehr vielfältig, es gibt USB Sticks in unterschiedlichen Formen, mit verschiedenen Größen und aus diversen Materialien. Auch bei der Gestaltung hast du viel Freiraum, denn in der Regel hast du die Wahl zwischen ein- oder beidseitiger Werbung, monochromem oder farbigem Aufdruck und Lasergravur.

Sehr viele Hersteller vertreiben ihre Werbeartikel online und bieten dir die Möglichkeit, deine USB Sticks weitestgehend frei zu gestalten, indem du dein Logo bzw. deinen Schriftzug als Bild hochlädst und anschließend noch die Möglichkeit hast, Dinge wie Position und Größe selbst festzulegen.

Der Großteil der Anbieter gewährt auch Mengenrabatte ab einer bestimmten Abnahmemenge. Bezüglich der Preise ist es fast schon logisch, dass USB Sticks mit viel Speicherplatz teurer sind als welche mit nur einem kleinen Datenspeicher. Das liegt nicht nur an den Herstellern, sondern auch an der Gema, was uns zu einem letzten wichtigen Punkt führt, den du beachten musst, wenn du USB Sticks als Werbegeschenke bestellen und verteilen willst.

Seit 2012 müssen für jeden in Deutschland in den Verkehr gebrachten USB Stick Gema-Gebühren entrichtet werden, denn dabei handelt es sich um Produkte mit denen Daten vervielfältigt werden können. Da diese Daten auch Gema-pflichtig sein können, müssen eben entsprechende Gebühren abgeführt werden. Die Höhe der Gebühren richtet sich nach der Größe des Speicherplatzes.

Die meisten Anbieter haben die Gebühren bereits in ihrer Preiskalkulation berücksichtigt und führen diese für dich ab. Sei daher vor allem bei besonders günstigen Angeboten skeptisch, denn die Anbieter sind nicht dazu verpflichtet. Werden die Gebühren nicht vom Verkäufer entrichtet, musst du dich selbst um die Zahlung der Gema-Gebühren kümmern.

Du kannst aber auch schreibgeschützte USB Sticks, sogenannte ROM-Sticks als Werbegeschenke verteilen. Diese Sticks sind nicht beschreibbar und sind von den Gema-Gebühren befreit. Da der Beschenkte damit aber nichts weiter anfangen kann als dein darauf gespeichertes Werbematerial anzusehen, ist mit einer ähnlich nachhaltigen Werbewirkung wohl eher nicht zu rechnen.